En DE ES

Glossar

RNS

Ribonukleinsäure (RNS) ist eine Nukleinsäure, die sich aus einer großen Zahl von Nukleotiden zusammensetzt (Polynukleotidkette). Im wissenschaftlichen Sprachgebrauch wird Ribonukleinsäure – auch im deutschen Sprachraum – häufig als RNA abgekürzt (nach dem engl. ribonucleic acid). Bei der Umsetzung genetischer Information in Proteine spielt die RNS eine Schlüsselrolle. Als mRNS fungiert sie dabei als Informationsüberträger. Spezielle RNS-Typen erfüllen darüber hinaus weitere Aufgaben. Bei RNS-Viren besteht sogar das Genom selbst aus Ribonukleinsäure. Auch einige der für die Umsetzung der Informationen verantwortlichen Zellbestandteile enthalten RNS: Bei der Reifung der mRNS etwa sind snRNS und snoRNS beteiligt; die katalytischen Bestandteile der Ribosomen werden von rRNS gebildet; und die tRNS transportiert die Bausteine für die Proteine. Einige spezielle Formen der RNS sind an der Genregulation beteiligt.

Um unsere Internetseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden!