En DE ES
HUMINSÄUREN 

Freiland

In zahlreichen Anbauversuchen wurde die Wirkung von POWHUMUS® auf die Steigerung der Ernteerträge und -qualität untersucht. Im folgenden stellen wir einige Beispiele aus Landwirtschaft, Obst u. Gemüsebau vor:

Kartoffeln

Ertragssteigerung bei einer Kartoffelkultur nach POWHUMUS®-Anwendung (Ägypten)

Nach Anwendung von 6 kg/ha POWHUMUS® stieg der Ertrag von 900 Gramm auf 1.200 Gramm pro Pflanze, und die durchschnittliche Kartoffelgröße nahm zu. Große und durchschnittliche Kartoffeln überwiegen gegenüber kleinen Kartoffeln. (Abb. 1, 2)

Beim Anbau der Kartoffelsorte „Irga“ wurde in der sehr gut vermarktungsfähigen Größe von 30–60 Millimeter ein Ertragszuwachs von bis zu 38 Prozent ermittelt. In der Fraktion über 60 Millimeter ergab sich gar ein Ertragszuwachs von 41 Prozent. (s. nachfolgende Grafik)


Zwiebeln

Auch beim Zwiebelanbau kann  POWHUMUS®  eingesetzt werden. Bei einem Versuch wurden 3 bzw. 6 kg/ha POWHUMUS® in den Ackerboden eingearbeitet. Die Düngung erfolgte entsprechend gängiger Praxis. Es wurde ein Mehrertrag von bis zu 17 Prozent ermittelt, und die Qualität der Ernte verbesserte sich. Auch der Anteil der vermarktbaren Ernte an der Gesamternte konnte signifikant gesteigert werden. (s. nachfolgende Grafik)


Zuckerrüben

Beim Anbau von Zuckerrüben wurden bei bedarfsgerechter mineralischer Düngung und der Anwendung von  POWHUMUS®  sehr gute Ertragssteigerungen erzielt. Der Einsatz von 6 kg/ha  POWHUMUS®  etwa ergab – bezogen auf den Zuckerertrag – einen Zuwachs von bis zu 21 Prozent.  (s. nachfolgende Grafik)


Mais

In mehreren Versuchen, bei denen 6 kg/ha  POWHUMUS®  eingesetzt wurden, stieg der Kornertrag im Vergleich zur Kontrolle um bis zu 14,7 Prozent.  (s. nachfolgende Grafik)


Erdbeeren

Erhöhtes Trieb- und Wurzelwachstum nach POWHUMUS®-Anwendung (Deutschland)

Die Zugabe von 4 kg/ha POWHUMUS® zu Erdbeerkulturen direkt nach ihrer Anpflanzung im Gewächshaus verursachte ein starkes Trieb- und Wurzelwachstum. Zudem nahm das Trockengewicht der Pflanzen zu, was auf eine erhöhte Nährstoffaufnahme hindeutet. (Abb. 3, 4)

Basilikum (Ocimum basilicum)

Studie der landwirtschaftlichen Fakultät der Universität Mashhad  (Iran)

Die Ergebnisse dieser Studie belegen eine Wachstumszunahme sowie einen höheren Ertrag. Eine Huminsäureanwendung der Konzentration H4 (15 g/l auf 0,5 m²) ergab das beste Wachstum und den höchsten Ertrag. Die größte Pflanzenhöhe wurde bei der Anwendungsmenge H2 (5 g/l auf 0,5 m²) festgestellt. (Abb. 5, 6)

Weizen (Triticum aestivum)

Der positive Einfluss von 15 kg/ha POWHUMUS® bewirkte eine Verbesserung des Wasserhaltevermögens des Bodens um 24 Prozent.

Ort: Comuna de Teodoro Schmidt, Region von Araucanía, Chile
Bodenart: Lehm bis schluffiger Lehm

(vgl. nachfolgende Tabellen und Abb. 6)

LITERATURHINWEISE


Abb. 1, 2: Kartoffeln nach Anwendung von  POWHUMUS®

Abb. 3, 4: Erdbeeren nach Anwendung von  POWHUMUS®

Abb. 5: Basilikum nach Anwendung von  POWHUMUS®

Abb. 6:  Ertragserhöhung beim Weizen nach Anwendung von POWHUMUS®

Testigo = ohne POWHUMUS®
Pow = Behandlung mit POWHUMUS®

Foto: Seguel und Parra (2016)

Um unsere Internetseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden!