Glossar

Immobilisierung

Binden sich Substanzen, kleine Partikel oder Biokatalysatoren und intakte Zellen an eine feste Matrix, bezeichnet man diesen Prozess als Immobilisierung oder Immobilisation (lat. immobilis = unbeweglich). So wird z.B. die räumliche Fixierung von Bakterien, Zellen oder Enzymen in Gelpartikel, Kapseln oder umgrenzte Reaktionsräume Immobilisierung genannt. Die Immobilisierung spielt eine wichtige Rolle in der Bodennährstoffdynamik. Sie bewirkt, dass Bodennährstoffe vorübergehend festgesetzt vorliegen, etwa in Mikroorganismen oder Gestein. Erst bei veränderten Bedingungen – etwa das Absterben der Mikroorganismen oder die Verwitterung des Gesteins – werden sie wieder frei oder mobilisiert.