Keimungsbeschleuniger 

HUMINSEED®

WSP
FÜR SAATGUTBEHANDLUNG 

Huminstoffbasierter Keimungsbeschleuniger

BESCHREIBUNG
HUMINSEED
® WSP besteht aus einer Suspension mit bioaktiven Huminsäuren und Fulvosäuren. Als wasserlöslicher, hochqualitativer Pflanzenwachstums- und Keimungsförderer ist HUMINSEED® WSP für alle landwirtschaftlichen und gärtnerischen Saaten geeignet. Die Behandlung des Saatgutes mit einer Huminsäurelösung stimuliert die Zellmembranen sowie die Stoffwechselaktivitäten und erhöht dadurch die Keimrate.

HERKUNFT
HUMINSEED® WSP wird durch eine alkalische Extraktion aus deutschem Leonardit (hochoxidierter Weichbraunkohle) und aus aquatischen Fulvosäuren gewonnen. Diese sind durch geologische und chemische Prozesse und biologische Humifizierung von organischem Material entstanden. HUMINSEED® WSPenthält einen sehr hohen Gehalt sowohl an Humin- und Fulvosäuren als auch Spurenelementen. 

NUTZEN
HUMINSEED® WSP  wichtige Pflanzenenzyme werden sofort angeregt und erhöhen dadurch die Keimrate. Die kräftige Wurzelausbildung erhöht die Nährstoffaufnahmekapazität. Die so gestärkten Pflanzen sind deutlich weniger anfällig gegen Krankheiten. 

  • Stimulation der Stoffwechselaktivität
  • Anregung von Pflanzenenzymen
  • Stärkere Wurzelausbildung
  • Erhöhung der Nährstoffaufnahme
  • Erhöhung der Samenkeimung und Keimwurzelentwicklung 


ANWENDUNGSEMPFEHLUNGEN
Die besten Ergebnisse mit HUMINSEED® WSP werden erzielt, wenn die Samen zwischen 24-72 Stunden vor der Aussaat mit einer Huminstofflösung behandelt werden. Z.B.: Getreide, Gurken und Bohnen können 24 Stunden in einer Verdünnung getaucht werden. Der Mengenbedarf für die Saatgutbehandlung beträgt 150 - 250 gr/100 kg Samen.

HUMINSEED® WSP wird zuletzt in die Lösung gegeben. Es wird empfohlen, die Arbeitslösung am Tag ihrer Herstellung anzuwenden.


Registrierung des Produkts:
Nummer: EINECS - 271-030-1
Nummer: CAS - 68514-28-3

Referenznummer (REACH):
01-2119484961-29-0013

Verfallsdatum: 5 Jahre ab Herstellungsdatum.
Lagern: In geschlossenen Räumen.

 

DOKUMENTE


    LITERATURHINWEISE